Aktuelles


Rotwein ist für alte Knaben eine von den besten Gaben.
                                                                                                                                             Wilhelm Busch (1832-1908) 


Rezept des Monats von Falstaff

Curry-Reisfleisch vom Frühlingslamm mit Gurkenjoghurt

© Konrad Limbeck

Ein wenig aufwändiges Rezept mit nur einem Topf, das zum großen Geschmackserlebnis führt.

 

ZUTATEN für das Curry-Reisfleisch

300 g Frühlingslamm (z. B. Keulensteaks)

250 ml Basmatireis

500 ml Gemüse- oder Hühnerfond

1 Zwiebel (in Würfel geschnitten)

2 Stangen Sellerie (in feine Scheibchen geschnitten)

1 Dose Tomaten

1/2 Kopf Wirsingkohl

2 Knoblauchzehen (gehackt)

100 g Butter

2 EL Currypulver

1 Ceylon-Zimtstange

1 Sternanis

5 Kardamomkapseln

2 Nelken

Salz

Pfeffer

 

ZUTATEN für das Gurkenjoghurt

1 Salatgurke

200 ml giechisches Joghurt

Salz

 

Den Wirsing vom Strunk befreien, die Blätter einzeln ablösen und die dicke Mittelrippe wegschneiden. Einen Topf Salzwasser zum Kochen bringen, die Kohlblätter zugeben, kurz aufkochen lassen, abseihen und die Blätter in eiskaltem Wasser abschrecken. Zur Seite geben.

Lamm in 2 cm Würfel schneiden, in der Butter in einem Topf hellbraun rösten und herausheben. Sellerie zugeben, kurz durchrösten, dann Zwiebel und Knoblauch zugeben und glasig schmoren, ca. 7 Minuten. Fleisch wieder zugeben, Curry und Gewürze ebenso, dann den Reis, und alles ein paar Minuten durchrösten. Die Tomaten vierteln und mitsamt dem Saft zugeben, nochmals durchrösten. Mit ¾ des Fond aufgießen, verrühren, salzen und zugedeckt schmoren lassen, ca. 12 Minuten.

Dann den Kohl unterheben, nochmals etwas Fond angießen, nachwürzen und kurz aufkochen. Der Reis sollte noch zart bissfest sein und das Reisfleisch ähnlich einem Risotto leicht flüssig, sehr saftig.

Für das Gurkenjoghurt die Gurke der Länge nach teilen, Samen mittels eines Teelöffels herausschaben und die Gurke grob raffeln. Mit etwas Salz und Joghurt vermengen und zum Reisfleisch servieren.

Unsere Weinempfehlung: Weissburgunder 2018 von Eva Vollmer


Vernissage von Charlotte K. Krups

W möchten Sie/Euch gerne am am 6. März 2020 in der Zeit von 18:00 – 20:00 Uhr zur Vernissage von Charlotte K. Krups einladen.

Gemeinsam mit einen Glas Wein können Sie/Ihr mit der Künstlerin ins Gespräch kommen und die ausgestellten Zeichnungen ansehen.

 

Kostenbeitrag : 10,00 € pro Person

 

 

Wir freuen uns auf Ihren/Euren Besuch


Jetzt Neu: Weine vom Weingut Tobias Rickes


Ausstellung von Kristine C. Krups

Kristine C. Krups stellt

vom 17.10. bis 31.12.2019 ihre Zeichnungen in unseren Räumlichkeiten aus.


Neu in unserem Sortiment:

Lieb & Lecker

Deine Fruchtmanufaktur

 

Lieb & Lecker ist eine Manufaktur aus Bergkamen mit Castroper Wurzeln. Das liegt mitten im schönen grünen Ruhrpott. Dort verarbeiten sie auf ihrem Gutshof die regionalen Früchte von Biobauern der Region zu ganz besonderen Leckereien.


Helmut – der weiße Wermut

Feines Kraut, piekfeiner Geschmack – das ist HELMUT der Weiße. Die milde Süße der Orangenblüte, veredelt mit blumigen Noten von Lavendel und frischen Wiesenkräutern. Ein bittersüßer Premium Wermut für zarte Geschmacksnerven. Handgefertigt mit 25 verschiedenen Früchten, Kräutern und Gewürzen. 

Servier-/Trinkempfehlung: 

Als Aperitif pur oder auf Eis mit einer Zitronenzeste. Als Longdrink mit Tonic Water oder als Zutat in klassischen Cocktails.


12 Beaufort Gin von der Ostsee

Ein weicher Gin, der es in sich hat. Frisch, salzig, aromatisch – zugleich mild und ausgewogen.


U. A. P(o)rtwein vom Weingut Ilonka Scheuring

https://weingut-scheuring.de/#stil


Hambuca Anis Likör

Zwei Hamburger – ein Gedanke: Ein natürlicher Anis-Likör nach hanseatischer Tradition,
mit einem modernen neuen Auftritt für anspruchsvolle Likör-Genießer!


Dr. Jaglas Edle Bitter mit der Kraft feiner Kräuter - Klosterapotheken Digestife –

Die Apothekerfamilie Jagla nutzt seit Jahrzehnten eine mittelalterliche Klosterrezeptur, althergebrachte Kräuterkunde und altes Arzneibuchwissen zur Manufaktur von Kräuterbitter mit 35%vol. Aus erlesenen Bitterkräutern, feinen Gewürzen und ätherischen Ölen mazerieren die Jaglas – noch heute per Hand – sorgsam gereifte Spirituosen.

 

Nach mehrwöchiger Reifung verbinden sich regionale Artischockenblätter bzw. hochwertige Ginsengwurzeln mit erlesenen Bitterkräutern, Wurzeln, Rinden und Blüten wie Enzian, Tausendgüldenkraut, Zitwerwurzel, Kardamomfrüchte, Ingwerwurzelstock, Muskat, Chinarinde, Pomeranzenschalen, Wacholderbeeren, Lavendel, Zimtrinde, Citronell, Baldrian, Angelikawurzel, Gewürznelken, Galgantwurzelstock und Safran.

 

Die kalt mazerierten Bitterkräuter sind für ihre hohe Reinheit und Gehalt nach Deutscher Arzneibuch Qualität zertifiziert. Dies führt zu einem unvergleichbaren und intensiven Geschmackserlebnis: Kraftvoll ausbalanciert mit süßem Start und bitterem Abgang.

 

Dr. Jaglas Elixiere werden gerne pur oder auf Eis genossen. Die charakteristischen Nuancen von über 30 wertvollen Bitterkräutern, Wurzeln, Rinden und Blüten können so ihre Düfte und ätherischen Öle auf feinem Niveau entfalten. Das Roulieren, die langsame Benetzung von Gaumen und Geschmacksknospen durch unsere Elixiere – wie bei einer Weinverkostung – erlaubt das Eintauchen in ein hochwertiges Geschmackserlebnis. Der besonders ausbalancierte Abgang rundet Dr. Jaglas Elixiere ab.

Dr. Jaglas liebevolles Design, das hochwertige Packaging und der einzigartige Charakter der Elixiere finden 2017 mit dem German Design Award Special Würdigung.

 


Balsam-Essige von der Mosel und Rhabarber Limes aus Hamburg

Alkoholisches Mixgetränk mit Rhabarber 15 % Vol. 

100 % natürliche Rohstoffe aus der Region 

 

Inhaltsstoffe:

Rhabarber, echte Bourbon Vanille,
Rhabarbermuttersaft von Lütauer,

5-fach destilliertes Weizendestillat,
Zucker